Mehr Honorar für Zahnärzte

Private Krankenversicherung
Vergleich
Gesetzliche Krankenkassen
Vergleich
Krankenzusatz Versicherung
Vergleich

Am 16. Januar diesen Jahres einigten sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung auf eine Erhöhung des Zahnarzthonorars für Zahnersatz. Dieser Beschluss gilt bundesweit für alle Zahnärzte, die Zahnersatzleistungen im Rahmen der Versorgung durch die gesetzliche Krankenversicherung erbringen. Dieser Beschluss gilt nicht für konservierend-chirurgische Leistungen, Individualprophylaxe und Kieferorthopädie. So wird die Vergütung für diese Leistungen auf Landesebene ausgehandelt.

Für das Jahr 2013 wird der Punktwert rückwirkend um 2,03 % und für das Jahr 2014 um 2,81 % erhöht. Der Anstieg der Punktwerte entspricht damit der für diese Jahre maßgeblichen Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einnahmen der Versicherten. In Kraft tritt die Vereinbarung zum 1. April 2014. Die Verhandlungspartner haben sich darauf verständigt, dass die jahresdurchschnittliche Erhöhung für 2013 und 2014 auf die verkürzte Restlaufzeit der Vereinbarung umgerechnet wird. Eine aufwendige Nachberechnung der Honorare für Zahnersatzleistungen im Jahr 2013 und im ersten Quartal 2014 wird damit vermieden.

Die gesetzlichen Krankenkassen gaben im Jahre 2012 für Zahnersatz (zahnärztliches Honorar sowie Labor- und Materiakosten) ihrer Versicherten 3,08 Milliarden Euro aus. Im selben Zeitraum gaben die Krankenkassen 8,67 Milliarden Euro aus für die zahnärztliche Behandlung (konservierend-chirurgische Leistungen, Individualprophylaxe, Kieferorthopädie).

Comments are closed.